14-06-2018

Cleveres Powermanagement unterstützt nachhaltiges Bauen

Für den Zeitraum von November 2017 bis Februar 2018 wurde eine ausgeklügelte Energieversorgung für ein Bau-Pilotprojekt bei der Bredenoord GmbH angefragt. Es wurde ein neuer Bohrer für eine horizontale Bohrung getestet. Die Herausforderung bestand darin, die Energieversorgung für mehrere Maschinen zu managen, die sowohl zeitversetzt als auch parallel Strom benötigten.

Energiebedarf sorgfältig analysieren und planen
An vielen Baustellen sind zusätzliche „Energiefresser“ eine Herausforderung. Beim Baudienstleister Köster GmbH kamen während des gesamten Pilotprojektes gleich mehrere Hydraulikpumpen zum Einsatz. Diese stellten für die Baustelle eine hohe zusätzliche Energielast dar. Vor allem, da man nicht auf das Feststromnetz zugreifen konnte und auf eine mobile Energieversorgung angewiesen war. Der Auftraggeber fragte ursprünglich zwei Aggregate mit 800 beziehungsweise 600kVA Leistung an. Bredenoord analysierte sorgfältig alle Besonderheiten des Vorhabens und erstellte einen genau auf den Bedarf der Baustelle angepassten Energieplan. Gemeinsam mit dem Auftraggeber entschied man sich für eine Quatro-Lösung. Um auf Verbrauchsspitzen flexibel reagieren zu können, kamen vier 300kVA Aggregate zum Einsatz, welche per Monitoring aus der Ferne überwacht werden konnten.

Ressourcenschonend und versorgungssicher planen
Die Köster GmbH legt Wert auf nachhaltige und ressourcenschonende Bauprozesse. Wie bei jedem Motor, gibt es auch bei Stromerzeugern einen Drehzahlbereich in dem der Kraftstoff optimal genutzt wird und der Verbrauch signifikant sinkt. Für Bredenoord bedeutete das, für alle Aggregate eine optimale Auslastung zu finden, um den Kraftstoffverbrauch und die damit einhergehenden Emissionen zu senken. Neben einer CO²-Reduzierung birgt dieses nachhaltige und kluge Powermanagement auch Kostenvorteile für den Auftraggeber. Bredenoord betrieb drei Aggregate parallel und behielt das vierte Aggregat im Stand-by-Modus als Reserve vor. „Dank des Reserveaggregates konnte der Baudienstleister kontinuierlich die maximale Leistung der Aggregate nutzen, zum Beispiel auch während stattfindender Wartungsarbeiten“, erläutert Sven Glotzbach, Area Manager bei Bredenoord.

Fernüberwachung hilft Rohstoff sparend zu agieren
Mithilfe des Monitorings behielten der Kunde und die Experten von Bredenoord alle Aggregate im Blick. Anhand des Energieprofils wurde der Energieplan optimiert, um Einsparungen bei den Miet- und Kraftstoffkosten zu erzielen. Live dokumentiert wurden die abgerufen Kilowattstunden und vorliegenden Warnmeldungen. „Wenn wir wissen, wie viel Energie maximal benötigt wird, können wir die Maschinen smart einsetzen“, erklärt Sven Glotzbach. „Synergieeffekte entstanden durch vier Aggregate von denen zumeist zwei in Betrieb waren. Der Kunde war somit sowohl gegen Ausfälle als auch auf zusätzliche Leistungsspitzen vorbereitet“.

Kontakt
Wenn auch Sie mobilen Strom benötigen und Stromaggregate mieten oder sich über das Produktportfolio und die Dienstleistungen von Bredenoord informieren möchten, nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf, unsere Mitarbeiter stehen Ihnen gerne zur Verfügung.

Sven Glotzbach

Sven Glotzbach
Area Manager Westdeutschland PLZ-Gebiete: 30-37 & 40-59

Fill 6 s.glotzbach@bredenoord.com
+49 171 7678755
mein Xing Profil

Erhalten Sie Bredenoord-Updates über LinkedIn